Nicht gemeckert hat er schon.



Ein meckernder Kunde am Telefon? Yippie Yeah. Endlich.


Denn nichts ist schlimmer für den Vertrieb, als unzufriedene Kunden, die schweigend alles in sich reinfressen und entweder sofort oder bei nächster Gelegenheit (Vertragsende etc.) woanders kaufen.


Deshalb beweihräuchert sich das gute Unternehmen auch nicht mit positivem Feedback und geschönten Kundenzufriedenheitsmessungen.


Das gute Unternehmen lebt ein konsequentes Beschwerdemanagement unter dem Motto: "Make it easy to complain."

Ziel eines Beschwerdemanagements sollte es nicht sein, die Anzahl der Beschwerden zu reduzieren!

Es ist das Ziel, den Anteil der unzufriedenen Kunden, die sich beschweren, zu erhöhen und durch die dabei dann abgelieferte Leistung im Beschwerdeprozess, die Summe der zufriedenen Kunden zu maximieren.


Ein professionelles Beschwerdemanagement setzt folgendes Denken voraus:


1. Dankbarkeit für jede Beschwerde.

2. Positive Einstellung zum Kunden (kein Gegner, kein Querulant).

3. Chancen sehen! Auch für mehr Umsatz, mehr Gewinn.


Sie möchten in genau diesem Thema besser werden? Dann lassen Sie uns darüber sprechen.


Denn in Anlehnung an einen Bestseller: "Nicht gemeckert hat er schon."