Akquise in 2022



Vergangene Woche habe ich in einem Web-Event gelernt, das lt. einer Harvard Studie in 90.9% der Fälle, die gute alte Kaltakquise nicht funktioniert. 88 % der Käufer wollen demnach sogar mit Verkäufern die Kaltakquise betreiben, nichts zu tun haben.


Ebenfalls vergangene Woche habe ich mit einem Kollegen telefoniert, welcher neue Kunden ausschließlich per Telefon akquiriert. Seine Reaktion: Wenn ich einen schlechten Tag habe, ist meine Quote 10 %, normalerweise liege ich zwischen 20-30% Terminquote. Und er kann es mit

Statistiken vom Wählversuch bis zur Terminzusage inkl. Dauer der Gespräche belegen.


Was denn nun? Ist die Kaltakquise tot und es lebt nur noch social selling?


So schnell stimme ich weder in den Abgesang auf das Eine noch in den Jubelchor des anderen ein.


Interessant ist auf jeden Fall, das die telefonische Kaltakquise immer wieder auch negativ bewertet wird. Negativ für den Verkäufer. Schließlich hagelt es Absagen. Selbst bei einem Profi, der pro Woche 100 Gespräche führt, sind es 70 Nein. Per Telefon. Direkt ins Ohr.


Da schmerzt es weniger, wenn von 10 halbanonyme Kontaktanfragen auf XING / LinkedIN nur 4 beantwortet werden, nicht wahr?


Ich denke, es sind beide Akquisewege zeitgemäß. Deshalb: Tun Sie das eine (social selling) aber lassen Sie nicht das andere (Telefonakquise).


Hierzu wünsche ich Ihnen viel Erfolg.


Wenn Sie noch erfolgreicher akquirieren möchten, dann nehmen Sie gerne mit mir Kontakt auf.